Sherlock Holmes RPG
Tritt ein Reisender und verleihe deiner Stimme ansehen.
Die Freude ist ganz auf unserer Seite!



 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer

Nach unten 
AutorNachricht
Sherlock Holmes
smartest Head in London
smartest Head in London
avatar

Anzahl der Beiträge : 223
Punkte : 2781
Anmeldedatum : 06.01.12
Alter : 24
Ort : London
Aktivität :
  • Aktiv


BeitragThema: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Januar 7th 2012, 5:33 am

Da stand Holmes nun, vor dem Kamin seines Zimmers und schaute gedankenverloren in die sich schlängelnden Flammen.
So vieles hatten Watson und er erlebt und es schien niemals ein Ende dieser kameradschaftlichen Beziehung zu geben,
wenn da nicht diese Frau wäre, Mary Morstan.
Holmes war sich sicher, dass zwischen seinem besten Freund John Watson und der Frau Morstan mehr als nur Freundschaft war, auch wenn er es nicht akzepzieren wollte und sie es dezent zu verstecken versuchen. Aber wer konnte ihm schon etwas vormachen?
Es waren Kleinigkeiten die sie verrieten, wie die flüchtige Blicke, diese selten gesehene Art sich normal verhalten zu wollen und der Umschwung der Stimmung wenn beide zufällig aufeinander trafen. Welch ein kurioses Phänomen... diese Liebe.
Sherlock Holmes fürchtete nicht viel, doch aber dass er eines Tages alleine stehen wird und es niemanden mehr gibt aufden er sich verlassen kann. Schließlich war der Doktor mehr als nur ein Freund, er war schon mitlerweile wie seine Familie.
Doch darauf wurde er von einem Klopfen an der Tür aus seinen Gedanken gerissen.
"Herrein..." antwortete Holmes ohne jedliche Regung und so trat Mrs Hudson mit einem Tablett in das Zimmer.
"Ahh Mrs Hudson! Stellen sie es einfach auf den Tisch."
"Mr. Holmes so freundlich wie eh und jeh.." erwiederte sie genervt und tat wie ihr gehießen.
Erst als Mrs Hudson das Zimmer verlassen hatte, drehte sich der Detektiv um und schenkte sich eine Tasse Tee ein.
Natürlich durfte seine geliebte Pfeife nicht fehlen, aber wo war sie nur? Zum Glück war diese doch schnell gefunden und zufrieden griff Holmes zum Streichholz.


Zuletzt von Sherlock Holmes am Februar 5th 2012, 8:56 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Februar 5th 2012, 11:58 am

<--- Eingangsbereich

Je weniger Treppen Mary bevorstanden, desto langsamer wurde sie. Als sie den Flur erreichte sah sie sicht kurz suchend um. Welches war noch einmal das Zimmer des Detektives gewesen? Ach das weiter hinten. Leise schlich Mrs. Morstan auf dem Teppich entlang und wich dort allen mögliche Gegenständen aus die auf dem Boden herum lagen. Sie wusste nur zu gut, dass es im Mr. Holmes Zimmer nicht anderes sein würde, doch wenn sie ehrlich war kümmerte sie das wenig. Als sie vor der Tür des besagten Mannes stand zögerte sie kurz bevor sie vorsichtig an die Tür klopfte. "Mr. Holmes? Sind Sie da? Hier ist Mary Morstan.", sagte sie höflich und nicht lauter als nötig. Ihre Hände hielt sie ineinander verschränkt vor sich und den Blick gesenkt, während sie auf eine Antwort wartete.
Nach oben Nach unten
Sherlock Holmes
smartest Head in London
smartest Head in London
avatar

Anzahl der Beiträge : 223
Punkte : 2781
Anmeldedatum : 06.01.12
Alter : 24
Ort : London
Aktivität :
  • Aktiv


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Februar 5th 2012, 12:31 pm

Draußen schneite es wieder. Und doch waren die Straßen ziemlich voll.
Mit der Pfeife in der Hand ging Sherlock Holmes vom Schreibtisch zu dem großen Sofa, denn darauf befanden sich die Zeitungen der vorherigen Tage, in welchen er etwas nachblättern wollte.
Als sich der Detektiv einen weiteren Zug von seiner Pfeife gönnte, hielt er kurz inne.
Es waren Schritte außerhalb des Zimmers zu hören, doch es war nicht Mrs. Hudson, dafür waren sie zu schnell.
Die Schritte wurden immer lauter und stoppten plötzlich, bis es darauf an seiner Tür klopfte.
"Mr. Holmes? Sind Sie da?" sprach eine weibliche Stimme. "Hier ist Mary Morstan"
Leicht irritiert wand er sich der Stimme entgegen und beobachtete die Tür.
"Sie können hinein kommen..." antwortete er der jungen Ms. Morstan.
Es wunderte ihn sichtlich, dass Mary IHN besuchte und das auch noch in dieser frühen Stunde.
Normalerweise würde der Detektiv noch schlafen, nicht wie am heutigen Tag.
Watson war noch im Bett, was bedeutete, dass er nichts mit ihr ausgemacht hatte...
Das machte Holmes irgendwie neugierig... was wollte diese Frau wohl von ihm?

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Februar 6th 2012, 2:17 am

Als die tiefe Stimme des Mannes hinter der Tür zu ihr hervor drang, öffnete Mary diese vorsichtig und betrat den Raum. Wie im ganzem Haus war es angenehm warm hier, wenn man mit den Temperaturen von draußen verglich. Sie konnte den Ausdruck auf Mr. Holmes Gesicht nur zu gut deuten. Verwirrung. “Guten Morgen, Sir. Sicher wundern Sie sich was ich hier zu suchen habe.“, sagte sie und betrachtete seine Pfeife, die er wohl gerade erst angezündet hatte. “Nun, eigentlich wollte ich Dr. Watson besuchen, doch Mrs. Hudson teilte mir bereits mit, dass er noch schlafen würde. Bevor ich auch nur etwas sagen konnte bat sie mich herein und nun bin ich bei Ihnen. Falls ich Sie bei irgendetwas…störe, dann sagen Sie das ruhig. Tut mir Leid wenn ich Sie von etwas abhalte.“, erklärte die junge Frau und lächelte den Detektiv freundlich an. Dieser Mann war schon eine Persönlichkeit für sich, doch ein Genie ohne Zweifel. “Schönes Wetter nicht? Trotz der Kälte.“, meinte Mary rasch und ließ ihren Blick durch den Raum schweifen.
Nach oben Nach unten
Sherlock Holmes
smartest Head in London
smartest Head in London
avatar

Anzahl der Beiträge : 223
Punkte : 2781
Anmeldedatum : 06.01.12
Alter : 24
Ort : London
Aktivität :
  • Aktiv


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Februar 6th 2012, 5:16 am

Die Höflichkeit der jungen Frau überdeckte beihnahe ihre leichte Unsicherheit in der derzeitigen Situation. Doch eben nicht ganz.
"Morgen..." begrüßte er sie und folgte ihrem Blick.
"Nein Sie stören nicht Ms. Morstan. Es ist einfach eine ungewohnte Situation Sie hier in diesem Haus bzw. in diesem Zimmer anzutreffen." gab der Detektiv dann schließlich zu.
Sherock Holmes hatte Mary Morstan bereits einige male gesehen, doch meist durch Zufall oder Watson.
Ach Watson... Die Person die ihm am liebsten war, entfernte sich immer weiter von ihm.
Vielleicht war dieser Gedanke übertrieben, aber er sah es Mary an.
Er sah, dass die junge Frau aufgeregt war wenn es um John ging.
Doch dann riss ihn ein Fenster, welches soeben aufsprang, aus den Gedanken.
Mit einem raschen: "Schei..." huschte Holmes zu dem Fenster um es zu schließen.
"Schön aber etwas zu kalt für mich..." antwortete Holmes mit einem schrägen Lächeln.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Februar 6th 2012, 5:48 am

Der Blick von Mary schwankte etwas in die Unruhe, als sie die Gleichgültigkeit von Sherlock Holmes bemerkte. Zwar wusste sie, dass er nicht unbedingt der Mensch der Gefühle war und wohl auch nicht die Gesellschaft weiblicher Personen, abgesehen die von seiner Haushälterin, gewohnt war. Aber was solls? Der eigentliche Grund ihres Besuches lag immer noch schlafend im Bett und wenn sie ehrlich zu sich war, dann würde sie am liebsten in sein Zimmer gehen und ihn wecken, doch was würde das nur für einen Eindruck machen? Nicht gerade den besten.
“Natürlich, das ist verständlich. Geht es Ihnen gut?“, erwiderte sie und ging ein paar Schritte weiter in den Raum. "Ach bevor ich es vergesse. Schöne Grüße von Mrs. Forrester. Noch heute schwärmt sie von Ihren unglaublichen Fähigkeiten.", sagte Mrs. Morstan mit einem Schmunzeln auf den Lippen. Für kurze Zeit versank sie in ihren Gedanken doch ein lautes Krachen jagte ihr einen tiefen Schrecken ein. Leicht panisch sah sich die Frau um sich, doch sie stellte erleichtert fest, dass es nur das Fenster war. Natürlich sprang Mr. Holmes auf um es erneut zu verriegeln und Mary lachte leise über sich selbst. Wie schreckhaft sie doch war. Weiter darauf eingehen wollte sie jedoch nicht. “Ja, da muss ich Ihnen zustimmen, doch es hat doch einen schönen Anblick.", meinte sie dazu und sie gab das Lächeln zurück. Nachdem sie Holmes ein paar Augenblicke musterte fragte sie, “Wie läuft Ihre Arbeit?“
Nach oben Nach unten
Sherlock Holmes
smartest Head in London
smartest Head in London
avatar

Anzahl der Beiträge : 223
Punkte : 2781
Anmeldedatum : 06.01.12
Alter : 24
Ort : London
Aktivität :
  • Aktiv


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Februar 6th 2012, 10:30 am

Natürlich war es Holmes bewusst, dass Mary nicht wegen ihm hier war.
Da Watson noch schlief, blieben ihr aber nich viele Möglichkeiten.
"Ja mir geht es eigendlich ganz gut. Wie ist es bei Ihnen?" fragte der Detektiv freundlich.
Als sie darauf zum Thema Arbeit und Mrs. Forrester kamen, nahm Holmes einen weiteren Zug von der Pfeife und kam der jungen Ms. Morstan etwas entgegen.
"Grüßen Sie Mrs. Forrester bitte von mir zurück..." Er konnte sich nur zu gut an diese Frau erinnern. Einmal benötigte sie Hilfe und bis heute war diese Frau ihm dankbar. Nur doof, dass sich Holmes nicht viel aus Frauen machte. Bis auf eine Ausnahme, da diese eine Frau seine Aufmerksamkeit durch ihre Genialität und List gewonnen hatte. Irene Adler!
"Die Arbeit... es ist wie ein zerbrochener Spiegel. Die Lösung ist nur durch die vielen einzelnen Fragmente erkennbar, doch wenn auch nur eines dieser Teile fehlt, ist das Gesammtbild nichts weiter als Ilusion." erwiederte Holmes mit nachdenklicher Miene.
"Ich hatte vor den Doktor zu wecken, falls Sie mitkommen wollen Ms. Morstan. Vermutlich erfreut er sich so des noch jungen Morgens"
Dieser Satz schien als hätte ihn ein Anderer ausgesprochen.
Holmes ließ es zu, dass Watson Kontakt zu dieser jungen Frau hatte?
Ja, aber nur mit seiner Anwesenheit!
Dies war einer der seltenen Mommente indenen Sherlock Holmes Verwirrung durch Freundlichkeit stiftete.
Außerdem wäre es unpassend gewesen Mary wieder weck zu schicken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Februar 7th 2012, 6:29 am

"Freut mich zu hören. Mir könnte es nicht besser gehen, wenn ich ehrlich bin.", die Worte der jungen Frau versuchte sie bedacht ruhig zu sagen, doch unbewusst trällerte sie sie ein wenig heraus. Ihre Augen glänzten ein wenig und auch auf ihren Lippen zeichnete sich ihre Freude aus. Bei der Bitte des Detektives nickte Mary nur. Ausrichten würde sie es der Besitzerin, des Hauses worin sie wohnte, mit Sicherheit. Mit der Antwort auf die Frage der Arbeit konnte Mary erst wenig anfangen. Einige Sekunden dachte sie über den Satz noch und verstand ihn nun auch. Dass Mr. Holmes gerne in Rätseln oder gar im Sinne der Wissenschaft sprach war ihr bekannt, aber immer noch war es jedes Mal eine neue Herausforderung. "Bei Ihrer Arbeit kann ich das gut nachvollziehen, Sir." Natürlich war jeder Fall eines Detektives und auch die des Scotland Yards mit dem Zufall verbunden. War der Täter ein vorsichtiger Mensch oder ein totaler Fuscher, das konnte man eigentlich nur anhand des Tatortes sehen und je nachdem gestaltete es sich auch immer leichter oder schwerer, so zumindestens hatte Mary stehts den Eindruck. Bei Dem Angebot von ihren Gegenüber konnte die Morstan ihre Verblüffung nicht verbergen. "Oh, ähmm...ich-ich denke nicht, dass...nun, ich bin mir nicht sicher ob er das erwarten würde. Ganz sicher nicht, doch ich glaube es ist besser, wenn ich auf Sie und Dr. Watson warte.", sagte sie schnell und haspelte die Worte über ihre Lippen.
Nach oben Nach unten
Sherlock Holmes
smartest Head in London
smartest Head in London
avatar

Anzahl der Beiträge : 223
Punkte : 2781
Anmeldedatum : 06.01.12
Alter : 24
Ort : London
Aktivität :
  • Aktiv


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Februar 7th 2012, 9:42 am

Mary Morstan konnte noch so viel von Holmes gehört und sich darauf eingestellt haben, aber das hatte sie nicht kommen sehen.
Es hatte funktioniert.
Die Verblüffung war der jungen Morstan schon fast auf ihrer Stirn geschrieben.
In diesem Augenblick bröckelte die Fassade von ihrer Gestalt, welche Mary angestrengt zu erhalten versuchte. Das sah der Detektiv natürlich sofort und konnte darauf ein Grinsen nicht zurückhalten.
"Natürlich. Sie haben warscheinlich Recht." meinte er mit einem freundlichem Unterton.
Mit munterem Schritt ging der Detektiv zu dem Kamin, worrauf er die Pfeife legte.
Er wollte sie nicht zu sehr verunsichern, deswegen fügte er noch hinzu:
"Ich werde Watson gleich holen. Wenn es ihnen beliebt, können sie es sich im Wohnzimmer gemütlich machen.
Ich denke, dass er noch etwas Zeit benötigen wird

Holmes schaute Mary dabei nur flüchtig in die Augen, das lag aber weniger an ihr sondern eher daran, dass er auf der Suche nach seiner dunklen Weste war und durch sein gesammtes Zinmer lief, wobei er einige Zeitungen und Gegenstände durchwühlte. Natürlich fiel dabei auch so einiges auf den unaufgeräumten Fußboden. Darunter auch ein schwerer Gegenstand, der einen Knall beim aufschlag erzäugte. Nirgendwo konnte er das gesuchte Kleidungsstück ausmachen.
Ms. Morstan schien im Gegensatz zu ihm mehr Zeit zum umziehen gehabt zu haben. Immerhin trug
sie ein schönes blaues Kleid mit einer gekonnten Frisur und er trug eine dunkle Hose und ein dünnes weißes Hemd.
Als er seine Weste neber seinem Kleiderschrank gefunden und vom Staub befreit hatte, klopfte es wieder an der Tür.
"Mr Holmes? Marry? Ist alles in Ordnung? Ich habe ein lautes Geräusch gehört!
Holmes schaute von der Tür zu Mary und wieder zur Tür.
"Sie können hinein kommen Mrs. Hudson." antwortete er doch im selben Augenblick öffnete sich die Tür und die besorgte Mrs. Hudson betrat das Zimmer.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Februar 8th 2012, 5:54 am

Das Grinsen verwirrte Mary ein klein wenig, vermutlich war es belustigt über ihr Gestottere. Würde sie so weiter machen, dann kriegt er irgendwann noch raus was sie für John Watson hegte. Obwohl er war Detektiv, also musste er es wohl schon wissen, doch anmerken ließ er sich dies nicht, darüber war sie auch froh. Kurz nickte sie dem Mann zu den sie eigentlich als guten Bekannten zählte und trat einen Schritt von der Tür zurück. "Das ist ein guter Vorschlag.", erwiderte sie darauf und musterte Mr. Holmes mit runzelnder Stirn, als dieser etwas zu suchen schien. "Brauchen Sie Hilfe?", fragte sie auf reiner Höflichkeit, doch schon fiel etwas mit lautem Gepolter zu Boden. Mary zog dabei scharf die Luft ein und wollte es auffangen, doch sie stand zu weit weg. Ihre geweiteten Augen wanderten zu Sherlock, doch dieser schien es ganz gelassen zu nehmen. Anscheinend war er Lärm gewohnt, was auch die Einschusslöcher in der Wand hinter ihm bewiesen. Diese besah die Gouvernante mit Verwirrung und auch ein klein wenig Neugier, aber sie sagte rein gar nichts darauf. Was auch immer in dem Kopf dieses Wissenschaftlers vorging, es würde wohl zu seinem Nutze sein. Anscheinend fand Mr. Holmes nun dies was er suchte, eine Weste die wohl einige Zeit schon von dicken Staubflocken überwuchert war. Wie zu erwarten entging Mrs. Hudson der Lärm auch nicht. Als sie aufgelöst in der Tür stand lächelte Mary sie beschwächtigend an. "Alles in Ordnung, Mrs. Hudson. Hier ist lediglich nur etwas hinunter gefallen.", erklärte sie ihr eilig, doch die alte Dame schien das völlig kalt zu lassen. Ihr Blick galt dem Bewohner dieses Zimmers und dieser strahlte sowohl Schock als auch Wut aus. "Was glauben Sie eigentlich was für einen Lärm ich jedes Mal mit Ihnen ertragen muss? Erst die Schüsse, dann noch unzählige Experimente und sehen Sie sich diese Unordung an! Was sollen Ihre Gäste denken? Außerdem schläft Dr. Watson doch noch, wenn er nicht schon längst wach ist.", sagte sie mit Kopfschütteln und die Morstan musste sich ein Schmunzeln verkneifen. "Mrs. Hudson, es ist doch nichts passiert.", versuchte sie die Dame des Hauses zu besänftigen, "Ich denke Mr. Holmes wollte sowieso nach Dr. Watson sehen und sie können mich in Ihr Wohnzimmer begleiten, wenn sie mögen.", schlug Mary vor und sah zu dem einzigen Mann in diesem Raum.

OUT: Hoffe es ist okay, wenn ich einfach mal für sie mitschreibe. ^^


Nach oben Nach unten
Sherlock Holmes
smartest Head in London
smartest Head in London
avatar

Anzahl der Beiträge : 223
Punkte : 2781
Anmeldedatum : 06.01.12
Alter : 24
Ort : London
Aktivität :
  • Aktiv


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Februar 8th 2012, 10:24 am

Der Blick der Hausbesitzerin war wütend und sogleich völlig schockiert. Was hatte Mrs. Hudson wohl erwartet?
Dass er seinen unerwarteten Gast verletzen könnte? Dass er am Rad drehen könnte und der Ruf der alten Dame somit geschädigt wurde? Möglicherweise.
Sie musste schon viel mit dem Detektiv mitmachen, aber wie man sich vorstellen kann machte das ihm wenig.
Dieses Los hatte sie selbst vor einiger Zeit gezogen als er bei der Dame eingezogen war.
Nachdem Mrs. Hudson mit ihrer Prädigt geendet und Sherlock kein einziges Wort dazu gesagt hatte, meldete sich Mary beschwichtigend zu Wort.
Aber das schien die aufgebrachte Mrs. Hudson nicht zu hören. Bzw. nicht hören zu wollen.
In dieser kurzen Stille hob der Detektiv seinen Kopf langsam und blickte die Hausbesitzerin mit einem kalten und gleichgültigen Blick an. Sie wusste, dass dieses Gespräch genauso gut mit der Wand gehalten werden konnte.
Glücklicher Weise war Mary hartnäckig und schlug der alten Dame vor mit ihr im Wohnzimmer zu warten.
Darauf blickte sie die junge Frau an und nickte kaum sichtbar und leicht beleidigt.
Endlich meldete sich auch Holmes wieder zu Wort.
"Wenn das also geklärt ist, wecke ich Dornrößchen." meinte er mit monotoner Stimme.
Er blickte noch kurz zu Mary und verschwand darauf das Zimmer ohne der Hausbesitzerin einen weiteren Blick zu würdigen.


----------->
Flur


Out:
Klar kein Problem, ich ziehe sie ja auch mir ein!
Da sie noch keiner spielt, wird sie als NPC eingestuft. Smile



Zuletzt von Sherlock Holmes am Februar 9th 2012, 9:40 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Februar 9th 2012, 4:39 am

Als Mr. Holmes den Raum verließ sah Mary und Mrs. Hudson ebenfalls ihm kurz nach, bis die Tür zurück ins Schloss fiel. Die beiden Frauen warfen noch einen kurzen Blick in den Raum und die älterte stieß ein lautes Seufzen aus. "Dieses schöne Zimmer...na gut.", sagte sie kurz danach und öffnete die Zimmertür des Detektives. "Nach Ihnen." bot sie wieder freundlicher an und Mary nickte ihr dankend zu.

---> Flur des ersten Stocks
Nach oben Nach unten
Sherlock Holmes
smartest Head in London
smartest Head in London
avatar

Anzahl der Beiträge : 223
Punkte : 2781
Anmeldedatum : 06.01.12
Alter : 24
Ort : London
Aktivität :
  • Aktiv


BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   Juni 7th 2012, 9:34 pm

<--------------
Erdgeschoss (Mrs. Hudsons Wohnzimmer)

Blitzschnell war Holmes in seinem Zimer angekommen. Er stolperte in seiner Eile über, auf dem Boden liegende, Bücher und taumelte zu seinem Kleiderschrank.
Dort nahm er einen alten von Löchern besetzten Mantel. Auf seinem Fensterbrett lagen diverse Perrücken. Er nahm sich eine lange graue Perücke und einen dazugehörigen grauen Bart. Noch schnell nach einem Stock gegriffen, die Perrücke an einem staubigen Spielel aufgesetzt und schon ging es wieder zur Tür und zum Erdgeschoss.

--------------->
Erdgeschoss (Flur)

^-^____________________^-^
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer   

Nach oben Nach unten
 
Bakerstreet/1.STock/Holmes Zimmer
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Tsunas Zimmer
» Was tun gegen Ameisen im Zimmer
» William Sherlock Scott Holmes
» Zimmer Nummer 314
» Zimmer 01 - Takeru, Mitsuki

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sherlock Holmes RPG :: Archiv :: 2012-2013-
Gehe zu: